Technik – Magnetisierung von Permanentmagneten

1. Lieferzustand von Permanentmagneten:

Die einfachere Handhabung nichtmagnetisierter Permanentmagnete beim Transport und beim Einbau in Magnetsystemen bedingt oftmals eine Magnetisierung im fertigen oder teilfertigen Produkt.

Gründe zum Einbau unmagnetisierter Magnete sind zum Beispiel:

  • Einfache Handhabung & Verpackung
  • Geringere Verschmutzung (Eisenstaub wird nicht angezogen)
  • Geringeres Verletzungsrisiko
  • In manchen Magnetsystemen ist die räumliche Anordnung von Eisen und Magnet für die Stabilität der Magnetisierung entscheidend (z.B. Bei Systemen mit Magneten aus AlNiCo oder Kobald-Legierungen).
  • Preislicher Vorteil bei großen Stückzahlen (Wertschöpfungsvorteil)

Die meisten Permanentmagnete sind nach Fertigstellung nicht aufmagnetisiert. Sintermagnete werden beispielsweise durch die hohe Sintertemperatur vollständig entmagnetisiert und müssen danach durch Applikation eines starken Magneteldes wieder aufmagnetisiert werden.

Kunststoffgebundene Magnete können teilweise bereits im Spritzgußwerkzeug aufmagnetisiert werden. Oftmals ist es jedoch immer noch förderlich, durch ein stärkeres äußeres Feld die noch nicht vollständig gesättigten Bereiche nachzumagnetisieren.

2. Der Magnetisierprozess

3. Erzeugung des äußeren Feldes: